Heizkostenabrechnung

site-hk-geraete1

Unsere Heizkostenabrechnung entsprechen den gesetzlichen Bestimmungen. Alle gebräuchlichen Meßinstrumente, vom Heizkostenverteiler -Verdunster- über den elektronischen Heizkostenverteiler bis hin zum Wärmemengenzähler, können angewendet werden.

Der vieldiskutierte Verdunster ist immer noch der meistverkaufte Heizkostenverteiler, allein vom Preis-/Leistungsverhältnis schneidet er in 90{a56c0503dde6aac3de98fdfa7ecb63c587e630b05bf7bbc941d411165652f7cf} der Fälle als Sieger ab. Ansprechendes Design und flache Bauweisen haben schon seit langem die klobig wirkenden Geräte aus der Anfangszeit abgelöst.

Auch bei den modernen elektronischen Heizkostenverteilern hat sich neben dem Design auch die Technik verbessert. Moderne LCD-Displays haben die Rollenzählerwerke abgelöst, kleine Rechner speichern wichtige Daten, wie zum Beispiel Jahres- oder Monatswerte und eine Batterie mit einer Mindestlebensdauer von 10 Jahren machen das Öffnen der Geräte für lange Zeit überflüssig.

Ist eine Fußbodenheizung montiert, kommt man nicht umhin, Wärmemengenzähler zu installieren. Diese bieten wie die elektronischen Heizkostenverteiler, die Möglichkeit, in ihren Rechenwerken allerhand Daten zu speichern. Modernes Design hat auch die klotzigen Erstvarianten abgelöst. Auch gibt es Bauarten, bei denen die Anzeige vom Zähler abgekoppelt werden kann, um dann in bis zu 1,5m Entfernung an einem Wandhalter montiert zu werden.

Gerade zum Heizperiodenbeginn überlegen sich viele Hauseigentümer, ein Verbrauchserfassungssystem installieren zu lassen. Auch nach einer Renovierung bietet sich die Installation an, um die Heizkosten gerecht zu ermitteln, und z.B. von der Verteilung nach Quadratmetern Abstand zu gewinnen.